life is about…love ♥ martina&henning

Mein Herz schlägt selbstverständlich für meine Heimat Schaumburg. Wie schön, dass ich so viele heimische Hochzeiten hier begleiten darf.

Eines Tages führte mich eine tatsächlich auch mal zum Rittergut Remeringhausen. Wunderschön, umgeben von Natur und Feldern, liegt es ruhig da. Alte Sandsteingebäude, ein Burggraben, alter Baumbestand, ein natürlicher, großer Park und ein urig, schöner Feiersaal laden wirklich dazu ein, hier eine Traumhochzeit zu feiern.

Martina und Henning haben sich hier standesamtlich trauen lassen und anschließend natürlich auch hier gefeiert.

Ich möchte diese Hochzeit unter anderem wegen Martinas liebevoller Deko zeigen, denn das ist bestimmt eine tolle Inspiration für so manch andere Braut. Sie hat alles selbstgemacht, Paletten und Fenster beschriftet, Vasen im Vintage-Look hergerichtet, die Blumendeko gezaubert, und und und…

Der erste, sehr emotionale Moment war, als Martina aus dem Elternhaus kam und das alte Feuerwehr-Fahrzeug sah. Es war ihr großer Traum damit von ihrem Papa zur Trauung gebracht zu werden.

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich die Gratulationen und Umarmungen besonders gern hab? ♥

life is about…love ♥ isabell&micha

Wenn deine liebe Freundin und selbst auch Fotografin heiratet, dann kannst du vor lauter Aufregung vor der Hochzeit auch nicht schlafen! Man…ja! Ich war sooo aufgeregt. Und ich hatte mich schon so gefreut. Isabell ist eine Bastelfee, liebt die schönen Dinge, Details und Kleinigkeiten.
Und natürlich liebt sie Micha! Diese beiden zusammen. ♥ Ich wusste, es wird ein wunderschöner Hochzeitstag.
Liebevoll vorbereitet, umgeben von der Familie und den tollsten Freunden, die sich kümmern, begleiten, feiern!

Aber *hach*! Die Liebe der beiden festzuhalten. Zu wissen, JA: diese Zwei passen so gut zusammen. Sie teilen die gleichen Werte, unterstützen sich in allem, lassen den anderen sein, wie er ist, haben die gleichen Vorstellungen vom Leben und wie sie es gestalten wollen.

Das berührt mich.

Oh Happy Day

Passender könnte der Titel für Hannahs Workshop nicht gelautet haben! Bereits im Januar gebucht, war es dann im Oktober endlich soweit und ein zweitägiger Workshop für Hochzeitsfotografie bei einer meiner Lieblingsfotografinnen stand an. Nachdem ich ja schon ihren Bildgefühl Workshop besucht hatte und völlig begeistert von Hannahs herzlicher, offener und sehr professioneller Art war, hatte ich mich echt sehr darauf gefreut, denn bei Hannah weiß man, dass es einfach nur mega gut wird. Die Teilnehmer (nur Mädels, ein Mann 🙂 ) verstehen sich immer bestens und es kommt hier nie zu Konkurrenzdenken. Das passt einfach immer. Hannah hatte eine richtig tolle, stylische Location für den Workshop ausgesucht, das Hotel Heyligenstaedt, was mit elegantem Industriecharme und kunstvoll eingerichteten Räumen einfach toll war. Hannah hatte wieder wunderbare Dienstleister im Team, die mit so viel Herzblut und Leidenschaft dabei waren, dass es uns einfach begeistert hat! Außergewöhnliche Tischdeko von Calallure, Hannahs Bruder Lenni von Lichtgefühl hat für stimmungs- und kunstvolle Beleuchtung gesorgt und dann ist da noch Cynthia von Süße Poesie, die ein Gedicht von einer Torte gezaubert hat. Ebenfalls ein Kunstwerk, ganz elegant, ganz anders.

Bei Hannah sind die Models nie echte Models. Sondern echte Paare. In unserem Fall ein echtes Brautpaar, das schon seit ein paar Jahren verheiratet ist. Jenny ist selbst Fotografin und einfach ein wunderbarer Mensch. Ihr Mann Paddi Musiker durch und durch.

Am ersten Workshoptag haben wir uns viel mit dem Thema Abläufe einer Hochzeit, dem Einsetzen von künstlichem Licht, einem stilistischen roten Faden bei den Fotos beschäftigt und natürlich sehr viel praktisch geübt.

Blitzen ist ja immer so ein Thema bei Hochzeitsfotografen. Ich mochte es nie besonders, mir hat der Bildlook mit Blitz nicht gefallen. Aber Hannah hat meiner Meinung nach einen Stil entwickelt und den Einsatz von Blitzen so perfektioniert, dass es sehr natürlich aussieht, aber dem Foto das gewisse Etwas gibt.

Bis es dunkel war haben wir draußen geübt.

Am nächsten Tag stand dann die Trauung an. Nicht nur, dass eine freie Traurednerin dafür engagiert war, die wie im echten Leben vorher ein Gespräch mit dem Paar hatte, um die beiden gut kennen zu lernen und die Zeremonie auf das Paar abzustimmen, nein, es waren auch Gäste da. Richtig echte Gäste! Familienangehörige, die sich schick gemacht hatten, um Jenny und Paddi bei der Erneuerung ihres JA-Wortes zu begleiten.

Wir starteten den Tag mit dem Fotografieren der verschiedene Dekoelemente, immer begleitet von Hannahs praktischen Tipps und Ideen und natürlich ihrem künstlichen Licht, um den Einsatz zu verdeutlichen und zu üben.

Am Nachmittag war es dann soweit und wirklich wie bei einer echten Trauung waren wir alle mega aufgeregt und standen wie die Paparazzi bereit.

Und es hätte nicht schöner, nicht echter, nicht emotionaler sein können. ♥ Die Worte von Heike haben uns alle so sehr berührt. Jenny stand mit Tränchen in den Augen da (und wir haben sie hinter unseren Kameras versteckt). Es war einfach wunderschön. Und so echt. Paddi hat noch ein Lied für Jenny gesungen und wir sind alle dahin geschmolzen. Auch die Familie war ganz ergriffen und alle fielen sich hinterher in die Arme. Das war einfach schön!

Wir haben dann noch draußen ein bisschen Gruppenbilder geübt und dann ging es zum Torteanschneiden und dem Hochtzeitstanz.

Auch Regen wurde simuliert um zu zeigen, dass man auch davor keine Angst haben muss, sondern ganz im Gegenteil kreative Fotos mit Blitz bei Regen machen kann.

Es waren zwei ganz besondere Tage, unglaublich gut und professionell vorbereitet und mit viel Herz und Leidenschaft durch Hannah und ihr Team durchgeführt. Hannah ist so offen und gibt so viele Tipps und ihre Erfahrungen preis. Hier gibt es nie Konkurrenzdenken, ganz im Gegenteil.

Mir persönlich macht es auch immer besonders viel Spaß, auf Gleichgesinnte zu treffen und das ist nun mal bei so einem Workshop der Fall. Einfach stundenlang über das Lieblingsthema reden, sich austauschen, Tipps und Tricks mitnehmen.

Hannah, hab ganz herzlichen Dank für alles, du bist ein wunderbarer Mensch. ♥

Oh Happy Day Workshop Konzeption: Hannah L • Lebendige Fotografie
Lichtdesign: Lichtgefühl · Hochzeitsbeleuchtung
Location: Heyligenstaedt Hotel & Restaurant
Stylist: Lydia Gerzen, Hair & Makeup
Papeterie: zartmint
Traurednerin: Heike Rußmann / Herztalk
Accessoires Bräutigam und Gastgeschenke: Nadelspitze
Torte: Süße Poesie
Brautkleid: Victoria Rüsche
Anzug und Schuhe: ASOS
Orga-Assistenz: Nicole Janke

life is about…love ♥ melissa&sebastian

Einmal im Leben eine Prinzessin sein. Oder sich zumindest ein bisschen so fühlen.

So ähnlich muss sich Melissa das für ihre Hochzeit mit Sebastian erträumt haben. Wahr wurde dieser Traum im Sommer 2016 im Schloss von Hammerstein in Apelern im idyllischen Schaumburger Land. ich liebe es, Hochzeiten in der Heimat zu fotografieren!

Inmitten einer herrlich wild-romantischen Parkanlage liegt dieses Rittergut aus dem 16. Jahrhundert. Über eine laaaange Lindenallee gelangt man vom Dorf aus zum Schloss.

Aber beginnen wir vorn.
Melissa wurde in einem der kleinen, historisch anmutenden Salons von Ria Saage  zur Braut gestylt. Ihre Schwester und Mama waren dabei an ihrer Seite, freuten sich mit ihr und wurden ganz sentimental, als Melissa dann als fertige Braut vor ihnen stand.
Im malerischen Garten empfing der sichtlich stolze und gerührte Brautpapa seine Tochter und geleitete sie in die 5 Minuten entfernte Kirche in Apelern zu ihrem Bräutigam.
Der ganz schön emotionale Gottesdienst wurde musikalisch von Familienmitgliedern begleitet. Ich finde es immer besonders schön, wenn der Gottesdienst eine persönliche Note bekommt und Familien und Freunde etwas beitragen.
Da die Kirche wie gesagt nur ein paar Minuten zu Fuß vom Schloss entfernt liegt, zog die gesamte Hochzeitsgesellschaft anschließend durchs Dorf und durch diese wunderschöne Allee zum Schloss.
Der Garten ist natürlich herrlich geeignet für den Sektempfang und für die Portraitfotos. Man findet dort überall wunderschöne Fleckchen mit alten Bäumen, blühenden Sträuchern, alten Gartenhäusern und Brücken über den Wassergraben, um Fotos zu machen.
Auch die Gäste spazierten durch die schönen Anlagen und konnten ein bisschen sie Seele baumeln lassen.

Im großen Saal der Repäsentanzetage gab es dann ein sehr leckeres Essen von einem italienischen Restaurant und anschließend wurde im toll illuminierten Gartensaal getanzt und gefeiert.

Für das Brautpaar folgte kurz danach ein weiteres Highlight im Leben, denn die beiden machten sich ein paar Wochen nach der Hochzeit in ein spannendes Lebensabenteuer auf und zogen nach China. Dort leben und arbeiten sie nun für ein paar Jahre und Melissa hat mir neulich erst geschrieben, wie gern sie sich immer wieder die Hochzeitsfotos anschaut, insbesondere wenn sie ein bisschen Heimweh verspürt. Die Fotos lassen immer wieder die schönen Erinnerungen wach werden und die Familie und Heimat sind dann ganz nah. ♥

life is about…love ♥ sanni&björn

Das war eine schöne Regenhochzeit, so mitten im Sommer…

…also, nicht dass ich hier jetzt über das norddeutsche Wetter jammern will, aber wir Hochzeitsfotografen haben es hier eben wettermäßig nicht so leicht. Es regnet einfach viel.
Meist haben wir dann doch noch ein bisschen Glück und finden eine Lücke zwischen Schauern. Aber nicht so bei Sanni & Björn.
Ungelogen, es hat den G.A.N.Z.E.N. Tag geregnet.

Den beiden hat das aber zum Glück in keinster Weise ihren wirklich wunderbaren Hochzeitstag verleidet. Sie sind eben norddeutsch genug und vor allem Ostsee erprobt. Insofern einfach mal ganz gelassen geblieben.

Und sie hatten vorgesorgt und für die Fotosession den Güterbahnhof in Herford gemietet. Ich liebe den Industriecharme sehr, die alten roten Backsteine und das Oberlicht in dieser Location.

Die beiden haben sich auch ganz viel Zeit genommen, für die Fotos. Ganz in Ruhe diesen Moment der Zweisamkeit genossen. Das fand ich super schön.

Klar möchte man feiern und das natürlich auch mit seinen Gästen. Aber ein kurzes Innehalten, eine kleine Auszeit vom Trubel, einen Moment nur für sich zu haben, das ist durchaus kostbar.

Gefeiert wurde wild-romantisch und rustikal in einer privaten kleinen Feierscheune der Familie. Alles ganz liebevoll vorbereitet und dekoriert. Das hat dem Ganzen noch eine sehr persönliche Note gegeben.

Nach dem Eröffnungstanz gab es als Überraschung noch eine megacoole Rock’N’Roll Einlage vom Bräutigamspapa mit Tanzpartnern. Das war natürlich was für meine heimliche Rockabilly-Leidenschaft.

Ach, wir sind immer wieder überglücklich und dankbar, so viele tolle Menschen kennenlernen zu dürfen! So schön!

life is about…love ♥ sabrina&timo

Bei der Hochzeit von Sabrina & Timo herrschte eine unglaublich schöne, familiäre Atmosphäre.

Das startete bereits beim „Getting Ready“ der Braut im Elternhaus, die Cousine übernahm das Brautstyling während Vater und Geschwister damit beschäftigt waren, den Garten zu schmücken. Denn dort sollte unter viiiiielen, vielen Augen der Verwandtschaft der „First Look“ stattfinden. Mama, Schwester und Trauzeugin halfen Sabrina beim Anziehen ihres sehr eleganten Brautkleides.

Und dann war er da, dieser eine große Moment, wo Timo umringt von Verwandten im Garten auf seine Braut wartete und die beiden sich endlich das erste Mal als Braut und Bräutigam begegnen konnten.

In Timo‘s restauriertem Golf I Cabrio haben wir uns dann aber doch schnell aus dem Staub gemacht (zu viele Blicke sollten die Verwandten dann doch noch nicht erhaschen) und zuerst ein paar Fotos unter den Apfelbäumen im Garten der Großeltern gemacht, wo die beiden auch wohnen. Nach einem Zwischenstopp im Feld sind wir dann noch in den Französischen Garten nach Celle weitergefahren. Natürlich eine wunderbare Fotolocation mit der riesigen Baumallee, den kunstvoll geschnittenen Buchbäumen und angelegten Gärten.
Von dort haben wir uns dann direkt zur Trauung aufgemacht.

Inmitten ländlicher Idylle liegt der Hof Wietfeldt mit seinen schönen, urigen, alten Fachwerkgebäuden, einem alten Bauerngarten und genau dort wurden die beiden in einer freien Zeremonie von Wiebke Lückermann getraut.

Bei strahlendem Sonnenschein und schönen Ritualen haben Sabrina und Timo ein zweites Mal „JA“ zueinander gesagt. Das war für alle ein wirklich schönes und emotionales Erlebnis.

Gefeiert wurde in der „Kartoffelscheune“, ländlich, rustikal, mit einem Touch von Vintage eingerichtet. Herrliches Ambiente, herrliches Essen, regionale, frische Zutaten, alles selbstgemacht.

Die wunderschöne Papeterie und die vielen kleinen Dekoelemente wurden von Sabrinas Schwester designt und haben mir besonders gut gefallen.

life is about…love ♥ janina&benny

Ich glaube, September und Oktober sind das neue Juli und August…
Mal im Ernst, da war es doch in den letzten Jahren immer noch voll schön, sommerlich und vor allem hat man zu der Jahreszeit herrliches goldenes Licht, die Sonne steht nicht mehr so hoch. Schon ideal.

So wie bei der Oktober-Hochzeit von Janina & Benny. Traumhafte Spätsommersonne!

Janina hat sich mit Hilfe ihrer Mama in der Suite im Hotel Schönau Peine fertig gemacht. In diesem wunderbaren Hotel wurde auch gefeiert, aber dazu später mehr.

Die wunderbare Rebekka hat Janina in eine wunderschöne Braut „verwandelt“, ihr mit natürlichem und dezentem Make-up zu noch mehr Strahlen verholfen und eine elegante Hochteckfrisur gemacht, die ganz wunderbar zu ihrem Kleid passte.

Danach ging es zur Kirche in Lehrte. Ein nervöser Bräutigam wartete vorm Altar, ein ebenso nervöser Brautpapa mit dem Strauß vor der Kirche. Der Himmel strahlte blau und so wurde Janina von ihrem Papa zum Altar geführt. Belgeitet vom Gospelchor.

Nach dem emotionalen Gottesdienst, den Gratulationen und Gruppenfotos haben sich die Gäste für einen ersten Sekt zum Hotel Schönau aufgemacht und wir drei in den Stadtpark zum Fotografieren.

Das traumhafte Licht hat eine ganz besondere Stimmung in die Fotos gezaubert und die riesigen alten Bäume gaben eine tollen Rahmen.

Eine Freundin von Janina fragte später, in welchem Märchenwald sie denn die Fotos gemacht hätten…sie erkannt den Stadtpark gar nicht wieder und er kam ihr sonst nicht so schön vor.
🙂
Ich sag ja immer: Schöne Fotos kann man überall machen! Die Location ist zweitrangig.

Ein bisschen kalt wurde es irgendwann dann doch und die Gäste warteten, so fuhren wir dann zum Hotel zurück und wurden dort überschwänglich empfangen.

Das Hotel Schönau ist im eleganten, kunstvollen Stil sehr individuell eingerichtet, die Feier fand in einem großen, hellen Saal statt, es gibt für den Sektempfang eine schöne Terrasse und Gartenanlage. Der Service ist ganz hervorragend und das Personal kümmert sich (auch um Dienstleister) ganz toll.

Nach dem leckeren Buffet gab es eine herzzerreißende Rede des Brautpapas und nach dem Dessert eröffneten Janina und Benny die Tanzfläche, umringt von allen Gästen.

life is about…love ♥ jessi&martin

Es gäbe noch soooo viele tolle Hochzeiten, die gezeigt werden könnten… Heute nehme ich euch mal mit ins vorletzte Jahr, an den Rhein, nach Sinzig. Inmitten leuchtend grüner Weinberge haben Jessi & Martin geheiratet und ihre süße Tochter taufen lassen.

Nach dem entspannten Styling der Braut, der dann doch immer schneller laufenden Zeit, vom Kind füttern, anziehen, alles ins Auto laden, folgte eine sehr schöne und emotionale ökumenische Trauung.
Den wunderschönen Blumenschmuck hat die Schwester des Bräutigams gefertigt. Einfach traumhaft!

Nach dem Sektempfang und einem kleinen Stück Tauftorte an der Location sind wir in die Weinberge gefahren, um Fotos zu machen. Eine Passantin musste das gleich mal als Idee für ihre Tochter festhalten.
Die Umgebung dort war wirklich wunderschön und für mich als Norddeutsche etwas ganz besonderes.

Ein Highlight des Abends war natürlich die grandiose Tanzeinlage von Martins Karnevalsverein! Auch das für uns Norddeutsche sehr speziell. Aber absolut bewundernswert, was die Jungs und Mädels drauf haben!!

Wir haben uns sehr gefreut, ein Teil dieses schönen Tages gewesen zu sein.


Und glaubst du nichts mehr irgendwann,
geh wohin dein Herz dich bringt!
Wenn all das was vor dir liegt auf einmal ’nen Sinn ergibt
dann scheint durch die Dunkelheit am Ende das Licht

Du siehst so schön aus, wenn du lachst
oder wenn du vor Glück weinst

Deine Augen
leuchten
so funkelnd
Dann sehen wir das Licht!
Am Ende das Licht!
[Gregor Meyle]

Fotobuchliebe

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit.
Das gilt auch für Fotos.
Gerade in den sozialen Netzwerken, wie Facebook und Instagram, haben Fotos nur die Dauer einer „Scroll-Sekunde“.
Kaum da, schon wieder weg. Zumindest aus dem Sichtfeld.
Wie gut tut es da doch, auch mal wieder ein richtiges Foto, ausbelichtet in der Hand zu halten und zu betrachten.
ODER NOCH BESSER: ein FOTOBUCH mit den wunderbaren Erinnerungen zu füllen! Und dann darin zu blättern, wann immer einem danach ist.
Nicht nur jetzt, sondern auch in 2 Jahren, 10 oder 50 Jahren!


Unsere Laptops und Festplatten sind dann alt und bestimmt mit nichts mehr kompatibel. USB Sticks, DVDs können vermutlich nicht mehr gelesen werden.
Wie gut, wenn man da nur ins Regal zu dem Fotobuch zu greifen braucht und in den schönen Erinnerungen schwelgen kann.
Wann immer einem danach ist.
Wir sollten nicht nur Erinnerungen schaffen, sondern sie auch gedruckt festhalten! Jawoll. #statement
Mein Lieblingsanbieter dafür ist Saal-Digital. #saaldigital
Dort bestelle ich selbst immer meine Jahrbücher und Familienfotobücher.
Ich habe kürzlich von Saal-Digital die Gelegenheit bekommen, mal eine andere Cover-Art ausprobieren zu dürfen. Vielen Dank dafür!
Ich habe mich für „Metallic Silver“ entschieden.


Die Software von Saal-Digital hatte ich schon auf meinem Computer installiert, das geht einfach und schnell.
Nach der Installation (kinderleicht) ist das Programm bereit und man kann sofort mit der Gestaltung und Bestellung loslegen. Zunächst wählt man das Produkt aus. Es gibt zahlreiche Optionen bei den Fotobüchern, verschiedene Größen, verschiedene Coverversionen, mattes oder glänzendes Papier für die Innenseiten, ein sehr schöner stabiler Karton zur Aufbewahrung, man kann das Cover wattiert bestellen oder auch dickes Papier für innen. Alles ganz individuell auswählbar.
Ich bevorzuge große Bücher, am liebsten das 28x28cm Format. Die Fotos wirken in groß einfach noch mal besser.
Nachdem man das alles ausgewählt hat (alles lässt sich später wieder ändern!), startet man mit der Gestaltung.
Man kann es sich ganz einfach machen und die Software das Buch mit Fotos befüllen lassen oder gestaltet selbst. Dafür gibt es zahlreiche hübsche Vorlagen, für viele Gelegenheiten, von romantisch über verspielt oder schlicht. Man kann diverse farbige Hintergründe auswählen, Grafiken und Clip Arts einfügen. Man kann natürlich auch selbst seine Seiten so gestalten, wie man möchte, einfach per Drag and Drop die Bilder aus dem Windows Explorer reinziehen oder dem Dateiordner in der Software öffnen und die Größe individuell festlegen. Eigene Designs können gespeichert werden.


Man kann natürlich auch seine gestalteten Projekte speichern. Gestaltung braucht immer ein wenig Zeit, und man schafft es vermutlich nicht an einem Tag, ein Fotobuch fertig zu stellen. Also sichert man sein Projekt und kann es wann anders neu öffnen und weitermachen.
Der Bestellvorgang ist dann recht simpel, wie bei jedem anderen Online Anbieter registriert man sich mit seiner E-Mail Adresse, gibt die Lieferadresse ein und schon kann man das Produkt bestellen.
Es gibt verschiedene Bezahlmöglichkeiten. Sehr praktisch.
Saal-Digital ist unheimlich schnell in der Produktion! Bereits vier Tage nach der Bestellung  konnte ich das Buch in den Händen halten und durchblättern.
Das Buch ist sehr hochwertig und stabil. Die Farben leuchten und sind originalgetreu wiedergegeben. Die Haptik der matten Innenseiten begeistern mich. Echtes Fotopapier mit feiner Struktur.


Man kann es anfassen, ohne dass Fingerabdrücke auf den Seiten bleiben.
Das silberne Cover finde ich mal eine schöne Alternative zu meinen sonstigen Covern, für die ich immer glänzendes Papier ausgewählt habe und mit Fotos bestückt habe. Hier kann man ruhig den glänzenden Umschlag bestellen, er ist durch eine Beschichtung geschützt.
Ich persönlich würde immer wieder bei Saal-Digital bestellen und empfehle es auch meinen Kunden weiter.

life is about…love ♥ paula&justus

Heute zeige ich euch die wunderschöne Hochzeit von Paula & Justus, die sich in Marburg auf dem Spiegelslustturm (Kaiser-Wilhelm-Turm) haben trauen lassen. Oder besser gesagt, in dem Turm und anschließend haben sie ‚Open Air‘ am Turm gefeiert.
Die beiden haben unglaublich viel Zeit und Liebe in die Vorbereitung ihrer Hochzeit gesteckt. Nahezu alles an Dekoration für ihre ‚Open-Air Hochzeit‘ haben sie selbst gebaut, gebastelt und genäht. Die Getränkeschilder, die Tischläufer, die Einstecktaschen für das Geschirr, die Blumen, Teelichthalter usw.
Mein Fotografenherz war außer sich! So viele schöne Details. Und alles DIY!!
Die Feier fand ganz unkonventionell und unter freiem Himmel statt. Selbstgenähte Kissen luden auf dem Gras zum Chillen ein und der Ausblick war gigantisch. Wir hatten wahnsinniges Glück mit dem Wetter, nur ganz spät am Abend fielen ein paar Regentropfen. Ich finde es ja immer sehr mutig, die Feier draußen zu planen. Aber die beiden wurden wirklich für ihren Mut belohnt und ihr Traum konnte wahr werden.
Der Tag begann ganz entspannt mit einem gemeinsamen „Getting Ready“. Auch das ist schon sehr ungewöhnlich und war das erste und einzige Mal, dass sich Braut und Bräutigam zusammen anzogen. Aber wir hatten alle viel Spaß. Danach ging es mit Paula zur Hairstylistin und Visagistin. Da waren dann auch nur die beste Freundin und ich dabei. Und nachdem Paula fertig war, kullerten die ersten Tränen vor lauter Freude und Rührung.
Justus hat uns dann für’s Fotoshooting abgeholt. Dafür hatten die beiden sich den botanischen Garten in Marburg ausgesucht. So ein schöner Ort, von Wildblumenwiese über bizarre Bäume hin zum kleinen verwunschenen und versteckten Wasserfall. Die beiden sind aber auch ein zauberhaftes Paar. Ihr Glück war ihnen einfach anzusehen.
Dann ging es auf zum Turm und zu einer emotionalen Trauung im Kreis der Familie. Alle anderen Gäste empfingen die beiden dann draußen und eine megatolle Hochzeitstorte (voll im Trend: „Naked Cake“), wenn auch etwas wackelig, wurde angeschnitten. Die Gäste konnten den Ausblick genießen, Fotos von sich selbst mit der coolen Fototonne machen, das Gästebuch befüllen und einfach die Zeit entspannt verbringen. Paula hat dann noch, begleitet von ihrer Mutter an der Gitarre, ein wunderschönes Liebeslied für ihren Mann gesungen, was uns alle sehr berührt hat. Nach dem Essen gab es noch ein sehr lustiges „Herzblatt“ Spiel, bei dem die beiden sich tatsächlich auch gefunden haben und dann war es endlich so weit: der Hochzeitstanz unter freiem Himmel! Paula und Justus lieben es, zu tanzen und man könnte ihnen stundenlang zusehen, weil es so toll aussieht und sie so gut harmonisieren. Was für ein Genuss das war! Auch wenn es schon über ein Jahr her ist…ich erinner mich so gern an diese besondere Hochzeit.